Neuigkeiten

05.01.2020, 11:13 Uhr
Neuer Busfahrplan - Problem oder Premium?
Der Fahrplanwechsel im Dezember brachte vor allem für Regiobus-Kunden einige Neuerungen mit sich. stark beworben werden in diesem Zusammenhang die neuen "Premium-Linien" mit USB-Steckdosen und WLAN.
Im Gegenzug allerdings erfolgten auch zahlreiche Linienkürzungen bzw. -streichungen. Ganz überraschend kam das nicht, denn bereits Ende 2017 gab es einen Entwurf zur Fortschreibung des Nahverkehrsplanes, zu dem durch die Ortsräte zahlreiche Stellungnahmen abgegeben wurden. Diese sind in der Vorlage 61.2018/0001 der Stadt Wunstorf zusammengefasst (unter diesem Link  erreichbar). Die seinerzeit durch die Luther CDU abgegebene Stellungnahme ist auch am Ende dieses Artikels zu finden.

Von Ihnen möchten wir nun gerne wissen, wie es Ihnen mit dem derzeitigen Fahrplan ergeht und haben daher ein Umfrageformular für Sie vorbereitet, zu welchem Sie über diesen Link gelangen. Die Umfrage ist bis zum 29.02.2020 verfügbar.

Wir freuen uns auf Ihre Beteiligung und werden Ihre Antworten in zukünftige Diskussionen einbringen bzw. versuchen, in Einzelfällen durch gezielte Anträge Veränderungen zu erreichen.



Stellungnahme der CDU Luthe zur 3. Fortschreibung Nahverkehrsplan 2015 vom 19.12.2017:

Einer der Gründe für geringe Nutzung von Busverbindungen zwischen Luthe und dem Bahnhof Wunstorf ist die insbesondere für die aus Hannover ankommenden Züge schlechte Verzahnung der Verbindungen. So wird es nicht wenige potentielle Fahrgäste geben, die trotz Monatskarte sich für die Fahrt mit dem PKW entscheiden, weil eine Wartezeit von bis zu 20 Minuten oder (falls aufgrund einer Zugverspätung der Bus bereits abgefahren ist) auch einmal deutlich mehr, im ungastlichen Bereich des ZOB Wunstorf im Verhältnis zur Fahrtzeit von wenigen Minuten nach Luthe unkomfortabel und unangemessen erscheint. Leider wird in dem Gutachten auf solche Sachverhalte kaum Augenmerk gelegt.

Ein weiteres Problem ist die am Beispiel der Linie 780 dargestellte unterschiedliche Linienführung. Hierdurch variieren Abfahrt- und Fahrtzeiten, was ebenso die Attraktivität des Bussystems schmälert - eine klare Systematik in Verbindung mit einer guten Verzahnung mit anderen Verkehrsmitteln bzw. Umstiegsmöglichkeiten böte hingegen die Chance, dass Busse für Kurzstreckenverbindungen eine sinnvolle Alternative zum PKW bieten (der ja bekanntlich bei Kurzstrecken überdurchschnittlich viel Emissionen produziert).

Sollte man demnach also zu dem Schluss kommen, die Linie 780 nur noch über Blumenau zu führen, müsste das Gebiet Hauptstraße westlich der Ampelkreuzung genauer betrachtet werden. Während teilweise noch die Haltestellen Lehmstich und Sommerstraße als Alternative genutzt werden können, gibt es weiter Richtung Ortsrand keine attraktive Alternative (z. B. ab das Dreieck ab der Straße “Im Blenze”, entlang der Hauptstraße bis hin zum Ortsrand am Osterblenze - ein nicht ganz unerhebliches Gebiet; dazu kommen die südlichen Teile der Sommer- und Lenzstraße).

Dieser “Spezialfall” ist einmal in einer Karte markiert:

https://drive.google.com/open?id=13uINFlcK5AOj3rCQmYkgGhxmQQM1a-Bs&usp=sharing

Man sollte dabei beachten, wie nah das Gebiet am Bahnhof Wunstorf liegt, wie weit dann wiederum die Haltestellen entfernt liegen und dann auch noch eine Busfahrt über Blumenau erfordern - das dürfte reine Werbung für die Fahrt mit dem PKW zum Bahnhof sein.

Ein Lösungsansatz könnte eine verstärkte Fortführung der Linien 700 und/oder 410 über Luthe sein. Letzlich enden diese Linien derzeit weitestgehend im Hinblick auf Umstiegsmöglichkeiten im Niemandsland. Hierdurch könnte eine attraktive Anbindung Luthes an den Bahnhof Wunstorf gewährleistet werden und vor allem in Stoßzeiten eine deutliche Komfortsteigerung für die Fahrgäste erreicht werden. Nur wenn solche Gedanken in Alltagsverbindungen und Kurzstrecken einbezogen werden, kann man ein weiteres Abwandern von Fahrgästen hin zum PKW verhindern und muss sich nicht irgendwann die Frage stellen, was zuerst weg war: Die Buslinie oder die Fahrgäste.

Kommentar schreiben
Kommentare
28.02.2020
Bus von Luthe nach ZOB
von Petra M.
Vor der Änderung konnte ich von "Im Blenze" aus um 05:16 Uhr den Bus zum ZOB nehmen und habe den Zug um 05:25 Uhr nach Hannover bekommen. Entweder fährt man jetzt mit dem Fahrrad bei gutem Wetter oder bei der momentanen Wetterlage ist man gezwungen zu laufen. Über einen Zweitwagen haben ir auch schon nachgedacht um flexibler zu sein, wenn es die Öffis schon nicht sind. Dann überlege ich schon, direkt nach Hannover mit dem Auto zu fahren. Ist auf jeden Fall komfortabler.
 
12.01.2020
inakzeptabel
von Alex
...es wurden Buslinien gestrichen, die ich benötige um ohne einen Fußweg durch die Kälte bzw. eine Taxifahrt nach Feierabend nach Hause zu kommen.
Konkret geht es mir um die Verbindung zwischen Wunstorf ZOB unter der Woche um 23.30Uhr bzw. die Samstagsverbindung um 21.30Uhr.
Grundsätzlich bin ich bereit für einen guten ÖPNV auch mehr Geld für die Monatskarte auszugeben. Jetzt werde ich ein Auto anschaffen.
 
12.01.2020
Linie 700
von Michael K.
Ich finde es sehr schade, dass die Linie 700 durch Luthe eingestellt wurde. Immerhin hat mich diese die letzten 9 Jahre früh um 5 pünktlich und zuverlässig in die Nähe (ca 1,8 km) meines Arbeitsplatzes nach Letter Süd und zurück gebracht. In Zeiten der Verkehrswende muss ich nun das Auto nutzen. Über die Werbeplakate für die neue Wlan 700er Linie in Luthe sag ich besser nichts.
 
10.01.2020
Linie 790
von Bultmann
Leider wurde unsere Linie komplett gestrichen und ich musste in der kurzen Zeit schon 5 mal selber Taxi für mein Kind spielen. Auf das Ruftaxi kann man sich nicht verlassen, entweder erreicht man niemanden pünktlich, es gab einen Systemausfall oder aber das Taxi war schon voll. Letzteres werden wir öfter haben, da in unserer Ortschaft eine Grossfamilie wohnt die mehrfach täglich auf das Ruftaxi angewiesen ist! Weiteres Ärgernis ist, das man schon im Besitz einer gültigen Gestempelten Fahrkarte sein muss, um überhaupt mit dem Ruftaxi von Liethe starten kann. Aber wo kann man sich in Liethe eine Fahrkarte kaufen??? Desweiteren sind die Schulbusse nicht ausreichend abgedeckt, so muss mein Kind rechtzeitig vom Unterricht aus ein Ruftaxi bestellen wenn sie nach der 6. Stunde Schulschluss hat . Da meine Kind voraussichtlich Ende des Jahres ihre Ausbildung beginnt und die Nutzung der Busse bzw Ruftaxi nicht sichergestellt werden können von der Regio werde ich dafür Sorge tragen müssen das sie schnellst möglich den Führerschein erwirbt um pünktlich auf Arbeit oder Berufsschule erscheinen zu können!